Highlight's von der Fachtagung des Landesverbandes RP

Andernach
|
Werner Stuckmann – BFLK Landesvorsitzender Rheinland-Pfalz/Saarland

Außer der Preisverleihung für den Pflegepreis hatte die zweitägige Fachtagung des Landesverbandes noch andere Highlight`s zu bieten. „Der Landesverband der BFLK will sich für die Gruppe der Stationsleitungen und stellvertretenden Stationsleitungen öffnen“, wie Werner Stuckmann, der Landesvorsitzende, in seinen Grußworten erläuterte. “Wir wollen dieser Managementebene die Chance bieten, in der BFLK eine berufspolitische Heimat zu finden und sich für die Weiterentwicklung ein- zusetzten.“ Aus diesem Grund wurde erstmals die Pflegefachtagung an zwei Tagen durchgeführt, wobei der zweite Tag den Stationsleitungen und stellvertretenden Stationsleitungen vorbehalten war.

Dr. Gerald Gaß, der Vorsitzende der Landeskrankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz, betonte in seinen Grußworten die Bedeutung der Pflege in der Psychiatrie. Nach seiner Ansicht werde diese Bedeutung in den nächsten Jahren noch erheblich steigen.

Das Spektrum der Vorträge an den beiden Tagen war ausgesprochen vielfältig. So berichtete Claudia Lötscher aus Basel von einem Projekt zum „Skill und Grade Mix“ in der Psychiatrie. Werner Stuckmann beschäftigte sich mit dem Thema „Herausforderung für die Pflege durch die Reform des § 63“.

Im Anschluss gab Prof. Dr. Michael Löhr von der Hochschule der Diakonie in Bielefeld einen Ausblick auf die „Zukunft der psychiatrischen Pflege im neuen Entgeltsystem“.

Am Nachmittag referierte Mark Deckarm aus Andernach über eine „Themenlandkarte psychiatrische Pflege und die Orientierung zwischen neuen Themen und alten Problemen“.

Der Geschäftsführer des Pfalzklinikums Paul Bomke sprach über die „Innovationskraft der psychiatrischen Pflege aus Sicht eines Dienstleisters für seelische Gesundheit“. Den Schlussvortrag am ersten Tag hielt Frau Prof. Brigitte Anderl-Doliwa die auf die „Augenhöhe zwischen Patienten und Mitarbeitern in der Psychiatrie anhand einer gemeinsamen Patientenaufklärung“ hinwies.

Am zweiten Tag referierte Prof. Dr. Marcus Steffens aus Alzey über die „Herausforderung an die Akademisierung der Pflege in der Psychiatrie“. Der Pflegedirektor der Rheinhessen-Fachklinik aus Alzey Frank Müller sprach anschließend über die „Anforderung an das Management und in der Psychiatrischen Pflege in der Schnittstelle von Fach- und Führungskompetenz“.

Hans Josef Börsch, Vorstandsmitglied der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, referierte danach über die „Zusammenarbeit von Pflegekammer, Berufsverbänden und Gewerkschaften“.

Am Nachmittag setzen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem World-Cafe mit den Themen „Berufspolitik“, „Managementverständnis“, „Wünsche und Anregungen des mittleren Managements an die BFLK“ und „Skill- und Grade-Mix“ auseinander.

In den Evaluationsbögen bescheinigten die Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Veranstaltern eine hervorragende Arbeit. Die zwei Tage seien sehr kurzweilig gewesen und die Vorträge auf hohem Niveau.

Der Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland wird im Jahr 2019 erneut einen Pflegepreis bei der nächsten Pflegefachtagung verleihen.

Veranstaltung: